Schule ist immer noch doof!

Gestern waren wir wieder in der Hundeschule. Nach der letzten Woche dachte ich, dass es nicht mehr schlimmer werden kann- da habe ich mich aber geirrt.

Wie immer war der Start wieder richtig gut. Meine neuen Freundinnen hatten wieder Käse für mich dabei. Dafür werde ich immer zum Plüschhund. Keiner denkt, dass die kleine Bestie in mir auch zu einem Kuscheltier mutieren kann. Aber ich kann. Meistens zeig ich das nur zu Hause, wenn alles sicher ist und ich mal alle vier kurzen Beine von mir strecken kann.

Kurz darauf kam das erste Drama. Ein kleiner Dackel mit einem älteren Mann kam vom Gelände. Ich war mir nicht ganz sicher, wen von beiden ich blöder finden sollte. Aber das ist nicht schlimm- da motze ich halt beide an. Da bin ich nun wirklich nicht wählerisch. Aber diesmal waren alle anderen schneller als ich. Tina hat die „Futterkanone“ ausgepackt und mich mit Wiener beworfen. Meine neuen Freundinnen haben dem Mann gleich klar gemacht, dass er Abstand halten muss. Ich glaube er hat nicht verstanden warum und gedacht ich wäre aggressiv und bösartig, aber das bin ich ja eigentlich gar nicht. Ein bisschen habe ich den Dackel trotzdem beobachtet. Der war ja stur. Und blöd geglotzt hat der. Einfach stehen geblieben und geglotzt. Und sein Herrchen ist dann auch einfach stehen geblieben und hat geglotzt. Seltsames Duo. Der Golden Retriever vom letzten Mal hat auch gelernt und ist zum Glück in die andere Richtung weggegangen.

Auf dem Gelände standen schon wieder diese komischen Hütchen. Das hat meistens was mit Fuß gehen zu tun. Fuß gehen mag ich gar nicht. Diese Menschen laufen alle viel zu langsam. Ich dachte mir noch, dass es nicht schlimmer kommen kann. Da haben die auch noch Leckerchen auf die Hütchen gelegt. Und ich durfte da nicht ran. Was soll der Mist? Einmal hab ich ganz langsam meine Zunge ausgefahren, um an den Käse zu kommen. Dummerweise ist der dabei auf den Boden gefallen und damit Tina mir nicht böse wird, bin ich lieber ganz unschuldig sitzen geblieben. Aber ich hätte ihn schon ganz gern gefressen. Ich mag doch Käse. Wir mussten dann immer wieder da vorbei- in allen möglichen Varianten. Mal ehrlich Leute: Ich gehe an 5 Hütchen mit Leckerlies vorbei, fresse keins davon und bekomme am Ende ein Leckerlie, weil ich so brav war. Rechnet mal nach! Da stimmt doch was nicht!

Wirklich interessant waren aber vor allem die zwei Welpen auf dem anderen Gelände. Die habe ich genau im Auge behalten. Welpen haben ja bei mir noch einen minimalen Toleranzbonus, deswegen bin ich auch ruhig geblieben. Aber die wollten die ganze Zeit nur spielen und haben gar nicht gehört. Denen muss mal jemand den Ernst des Lebens zeigen. Die Hundeschule ist zum Arbeiten da (und um Futter zu bekommen). Da wird in Reih und Glied gestanden und keiner darf da Mist machen. Jeder Verstoß wird mit einem Knurren von mir geahndet.

Richtig spaßig wurde es als die Gruppen gewechselt haben. Da kamen dann die Junghunde. Die haben auch noch keine Ahnung von Zucht und Ordnung. Denen darf man auch mal eine Ansage machen. Da ist so ein Riesenschnauzer dabei. Der steht auf meiner Liste, aber bisher war er immer weit genug weg. Gestern hat der andere Schäferhund in meiner Gruppe sich mit dem angelegt und dann sind wir zwei anderen Rüden noch mit eingestiegen. Das war eine absolute Win-Win-Situation für mich. Ich bin ja eher so der Typ, der erstmal die anderen anstachelt und denen erklärt wie blöd der Gegner ist. Aber als erster würde ich nie loslaufen. Ich warte eher bis die anderen mit dem Mobben anfangen. Endlich haben die anderen mal verstanden wie blöd der ist und ich konnte einfach mitmachen. Außerdem hatte es noch den Vorteil, dass Tina mir nicht ganz so böse sein konnte, weil alle anderen ja angefangen hatten. Eine kleine Ansage gabs leider trotzdem. Aber der Spaß war es mir wert.

Vielleicht können wir das nächste Mal etwas machen, was ich richtig cool finde? Apportieren zum Beispiel. Ohne Aufgabe dazu. Der Dummy fliegt und ich renne hinterher. Ganz einfach. Achso, naja die anderen sollten einfach sitzen bleiben. Da bleibt alles kontrolliert und niemand eskaliert. Dann apportiere ich halt eine ganze Stunde allein. Das macht bestimmt Spaß.

Tina ist heute übrigens schon wieder zur Hundeschule gefahren. Diesmal ohne mich. Es geht bestimmt um mich. Um wen denn sonst? Hier geht es immer um mich. Bestimmt kommt sie dann wieder mit doofen Übungen nach Hause, die ich ertragen muss. Die ganze Woche haben die beiden mit Leckerlies um sich geschmissen und ich durfte die nicht fressen, bis sie es mir gesagt haben. Außerdem sagt Tina jetzt manchmal „Achtung“ und dann muss ich sie angucken. Da stolpere ich oft über meine eigenen Beine, weil ich ja nicht auf den Weg gucken darf. Keine Ahnung, was das schon wieder helfen soll.  Außerdem sagen sie ab und an mal „Hinten ist alles okay!“ und dann lachen sie. Ich verstehe den Witz nicht und gehe dann immer gucken, ob hinten wirklich alles okay ist. Vertrauen ist gut, aber Kontrolle ist besser.

Ich übe ja ganz gerne, weil es dann immer Futter gibt, aber noch lieber wäre es mir, wenn ich das Futter einfach so bekommen würde, ohne Übung. Ganz viel Futter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s