Nur heiße Luft

Hallo! Hier ist Moppel und ich will euch seit langem mal wieder von meinem Donnerstagstraining erzählen.
Seit ein paar Wochen ist es nämlich so, dass eine Gruppe mit kleinen Hunden gemeinsam mit uns anfängt. Seitdem lässt Tina mich immer im Auto warten. Ich verstehe überhaupt nicht warum. Ich werde ja wohl nochmal meine Meinung äußern dürfen. Ich kann ja auch nix dafür, dass ich die so komisch finde. Erstens ist sogar Tinas Kaninchen Mümmel größer als die Hunde. (Vor dem habe ich auch wirklich Angst!) Zweitens ist da so ein kleiner heller dabei, der meiner Meinung nach Streit sucht. Der stiert immer alle anderen an und trägt seinen Schwanz ganz schön hoch für so einen kleinen Hund. Drittens sind da Hunde dabei, die klingen, als würden sie mich die ganze Zeit anknurren. Tina meint ich soll die Ruhe bewahren, schließlich wollen die auch nur atmen. Können die das nicht leise machen? Und viertens haben da die Hunde das Sagen und nicht die Menschen. Das mag ich so gar nicht.
Nun ja, weil Tina in letzter Zeit irgendwie mies drauf ist, habe ich mich benommen und bin ordentlich auf das Gelände gegangen, obwohl so ein kleiner Hund als Snack zwischendurch auch ganz nett gewesen wäre. Was man nicht alles tut für die Menschen!
Zum Glück war ja meine Freundin Marla wieder da. Tina sagt, dass wir beide gleich wirr im Kopf sind. Ich glaube wir sind Seelenverwandte. Wir können uns gemeinsam stundenlang über die anderen Hunde beschweren, die nicht hören. Ich kann überhaupt nicht verstehen, dass die Menschen genervt sind unserer Diskussion zuzuhören. Wir haben doch Recht!
Irgendwann war ich endlich dran! Zurzeit üben wir im Kreis laufen. Die Menschen stehen dabei in der Mitte und lenken uns. Ständig muss ich in der Gegend rumlaufen und Tina bewegt sich gar nicht. Vor ein paar Wochen noch musste ich geradeaus rennen und dann rechts oder links abbiegen. Und auf einmal soll ich um Stangen laufen und durch einen Tunnel rennen. Die wissen auch nicht was sie wollen! Bei so viel Bewegung, hat sich dann auch mein Darm in Bewegung gesetzt. Also hab ich mich in der Mitte vom Kreis abgehockt. Das war mir vielleicht peinlich! Schließlich haben mir alle Hunde und die dazugehörigen Menschen zugesehen! Und dann hat Tina den Kackebeutel auch noch da stehen lassen! Die ist ja ekelhaft! Ich hab mich dann auch so lange dumm gestellt, bis der Beutel weg war. Schließlich bin ich sensibel!
Irgendwann fingen die Menschen dann an komische, blaue Bälle aufzupusten. Und dann haben sie die quietschen lassen. Das hat mir ja gar nicht gefallen. Emily nebenan hat auch gleich angefangen zu zittern. Wir haben ganz viele Übungen mit den Bällen gemacht. Zum Schluss durften wir dann damit spielen. Ich hab da einfach reingebissen und dann hat es Peng gemacht und der Ball war weg. So ein scheiß Spielzeug! Das muss ja wenigstens ein paar Bisse überleben. Lustig war nur, dass die weggeflogen sind, wenn man sie mit der Nase angestupst hat. Bei Alvin hat der Ball ganz lange gehalten. Keine Ahnung, wozu diese Übungen schon wieder gut sein sollen, aber es hat ja wenigstens Spaß gemacht.
Der Weg zum Auto ist dann immer noch so ein Spießrutenlauf. Da denkt man an nix böses, läuft brav im Fuß durch das Tor und dann stehen überall Hunde. Das sind bestimmt tausend Stück. Und die glotzen alle! Da hilft nur eins: Schwanz einklemmen und schnell zum Auto. Tina ärgert sich über sowas immer. Ich habs schon wieder vergessen, wenn mir in meiner Box die Augen zufallen.
Am nächsten Tag, war Tina dann wieder weniger streng mit mir, aber abends wollte sie unbedingt nochmal die Übung mit dem blauen Ball machen. Also hat sie das Ding aufgepustet und es einfach durch den Raum fliegen lassen. Natürlich bin ich sofort hinterher gehastet und hab zur Strafe zweimal reingebissen. Das kann doch nicht einfach so abhauen! Zum Schluss hab ich es geschluckt. Da waren Benni und Tina vielleicht mies drauf. Ich hab überhaupt nicht verstanden warum.
Zur Strafe musste ich am nächsten Tag so ein ekliges Zeug fressen. Tina hat gesagt, dass das Sauerkraut hilft, damit der Ballon wieder rauskommt und wir nicht zum Arzt müssen. Und dann haben wir gewartet. Ich weiß gar nicht so genau worauf. Das Gute war, dass wir ständig raus sind. Keine Ahnung warum. Das Schlechte, dass es in meinem Bauch ganz schön gegluckert hat. Irgendwann in der Nacht auf der letzte Runde musste ich dann doch mal. Benni und Tina haben meinen Haufen dann mit der Taschenlampe genau beleuchtet und sich riesig gefreut. Ich sag euch: Menschen sind echt komische Wesen! Die muss man nicht verstehen!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s