Die Bucket-List – Teil 1

In den letzten 2,5 Jahren hat sich Moppel wahnsinnig verändert- und doch eigentlich auch wieder nicht. Jedenfalls ist er viel ruhiger, geduldiger und er hält viele Dinge aus, die ich vor 2 Jahren nie für möglich gehalten hätte.

Die Einzige, die sich nicht verändert hat bin ich. Meine absolute Horrorvorstellung ist noch immer, dass die schwarze Bestie sich mal wieder in all ihren Facetten zeigt. Getoppt werden kann das dann nur noch von einem blöden Kommentar der anderen Hundehalter. Auch meine Panikattacken, dass von irgendwoher ein unangeleinter Hund (vorzugsweise der Jack Russell von nebenan) um die Ecke gebogen kommt muss ich dringend ablegen.

Mein Verhalten ist insoweit blöd, dass es mich davon abhält Dinge mit Moppel zu üben, die ihn noch alltagstauglicher machen würden. Zum Beispiel mit ihm einkaufen zu gehen. Ich weiß, dass ich die permanente Unsicherheit abstellen muss. Beim Hund hab ich das ja auch geschafft. Da kann es bei einem selbst gar nicht so schwer sein.

Damit mir der Anfang nicht so schwer fällt habe ich mir einige Dinge einfallen lassen. Erstens habe ich Benni dazu verpflichtet mir zumindest am Anfang zur Seite zu stehen und mit der Wasserspritzflasche freilaufende Hunde und dumme Kommentare abzuwehren. Zweitens habe ich mir eine Liste erstellt mit 10 Dingen, die ich schaffen will. In neudeutsch nennt man das „Bucket-List“. Jede Woche werde ich mir die Liste wieder vornehmen, abhaken, was geschafft wurde und einen kurzen Bericht dazu schreiben. Ist die Liste voll, erstelle ich eine neue. So lange bis wir zusammen in einem Restaurant waren.

Wie ich vorankomme könnte ihr auf Moppels Facebookseite verfolgen.

Außerdem freue ich mich über Anregungen im Kommentarfeld.

Und jetzt- darf ich feierlich präsentieren- die Liste…

  1. Ich möchte mit Moppel in einem Tierfachgeschäft einkaufen gehen.
  2. Ich möchte mit Moppel den kleinen Bäcker an der Hauptstraße besuchen und ein Stück Kuchen kaufen.
  3. Ich möchte mit Moppel durch eine kleine Stadt laufen.
  4. Ich möchte mit Moppel durch einen Baumarkt laufen.
  5. Ich möchte meine Freundin Tina mit Moppel vom Bahnhof abholen.
  6. Ich möchte Moppel mit zu einem Treffen/ einer Verabredung/ einem Termin nehmen.
  7. Ich möchte mit Moppel eine Runde durch die Sonderausstellung in dem Museum, wo ich arbeite drehen.
  8. Ich möchte mit Moppel eine Runde durch unser Wohngebiet drehen ohne Hundebegegnungen auszuweichen.
  9. Ich möchte mit Moppel am Tierheim Erfurt trainieren.
  10. Ich möchte Moppel mal wieder frei laufen lassen, wenn wir im Wald unterwegs sind.

Das waren erst einmal alle Punkte. Ich hoffe sie innerhalb von 14 Tagen umsetzen zu können. Auf alle Fälle gibt es nächste Woche einen Zwischenstand.

Gestartet wird gleich heute nach der Arbeit…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s